Alle Beiträge die mit 'WEG' markiert sind

Durch Letztwillige Verfügung angeordnete Schiedsklausel für Pflichtteilsstreitigkeiten ist unwirksam

Veröffentlicht am 6. Februar 2018 · Veröffentlicht in Erbrecht

Ein Erblasser hatte in ein ansonsten formgültiges notarielles Testament, in dem er Erben und

Aufteilung eines Grundstücks durch einen Ehegatten, der im gesetzlichen Güterstand verheiratet ist. Ist die Zustimmung der Ehefrau nach § 1365 BGB erforderlich? (BGB § 1365; WEG §§ 8, 3)

Veröffentlicht am 12. Juni 2017 · Veröffentlicht in Immobilienrecht

Zu dieser Frage scheint es noch keine Rechtsprechung zu geben, doch ist eine solche Fallkonstellation nicht lebensfremd. Voraussetzung für die Anwendung von § 1365 BGB ist, das es sich bei dem

Änderung der Sondernutzungsrechte in einer Teilungserklärung (WEG §§ 6, 8 II, 10 II, 13 II, 15 III)

Veröffentlicht am 12. Juni 2017 · Veröffentlicht in Immobilienrecht

Der teilende Eigentümer kann die in der Teilungserklärung zum Inhalt des Sondereigentums bestimmten Sondernutzungsrechte durch eine weitere einseitige Verfügung und deren Eintragung in das Grundbuch ändern, solange er

Kostentragung durch den Sondereigentümer für die Instandsetzungs- oder Instandhaltungspflicht (WEG §§ 16 II, IV, 22 I WEG)

Veröffentlicht am 12. Juni 2017 · Veröffentlicht in Immobilienrecht

Durch Vereinbarung können die Wohnungseigentümer abweichend von § 21 Abs. 5 Nr. 2, § 16 Abs. 2 WEG die Pflicht zur Instandsetzung und Instandhaltung von Teilen des gemeinschaftlichen Eigentums und zur Tragung der damit verbundenen Kosten

Ein Vorkaufsrecht nach § 577 Abs. 1 S. 1 BGB besteht nur bei strikter Einhaltung der gesetzlich vorgegebenen zeitlichen Reihenfolge (BGB § 577 Abs. 1 S. 1; WEG § 8)

Veröffentlicht am 12. Juni 2017 · Veröffentlicht in Immobilienrecht

Der Mieter hat kein Vorkaufsrecht, wenn die Begründung von Wohnungseigentum vor Überlassung an den Mieter bereits beurkundet, aber noch nicht im Grundbuch eingetragen ist.