Alle Veröffentlichungen in 'Familienrecht'

Kein Veto-Recht mehr für Eltern

Veröffentlicht am 13. Juni 2017 · Veröffentlicht in Familienrecht

Familiengericht kann Wechselmodell auch gegen den Willen eines Elternteils anordnen. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sich erstmals umfassend mit

Elternunterhalt: Kinder „haften“ für ihre Eltern

Veröffentlicht am 1. Oktober 2015 · Veröffentlicht in Familienrecht

Zunehmend sind erwerbstätige Kinder mit den gesetzlichen Unterhaltsansprüchen Ihrer Eltern konfrontiert, wenn sich diese nicht selbst finanzieren können. Beziehen Eltern Hilfe zum Lebensunterhalt vom Staat, geht deren Unterhaltsanspruch gegen ihre Kinder auf den Sozialhilfeträger über. Die unterhaltsberechtigten Eltern sind jedoch verpflichtet, vorrangig Leistungen aus der Grundsicherung zu beantragen und in

Höherer Kindesunterhalt ab August 2015: Die neue Düsseldorfer Tabelle.

Veröffentlicht am 16. September 2015 · Veröffentlicht in Familienrecht

Wer einen sogenannten „dynamischen“ Unterhaltstitel hat, bekommt seit August 2015 automatisch mehr Kindesunterhalt. Oft wird es von den Zahlungspflichtigen übersehen oder ignoriert: in diesem Fall verfassen Sie ein kurze schriftliche Aufforderung!

Wesentlichkeitsschwelle bei der Abänderung des Mindestunterhalts

Veröffentlicht am 14. Juli 2010 · Veröffentlicht in Familienrecht

Die Wesentlichkeitsschwelle des § 238 I 2, IV FamFG für einen Abänderungsantrag des Kindes auf erhöhten Unterhalt ist auch dann überschritten, wenn sich die Bedarfssätze geändert haben und im Wege der Abänderung nicht mehr als das unterhaltsrechtliche Existenzminimum verlangt wird. Das OLG merkt an, dass es für die Wesentlichkeitsgrenze gem

Unterhaltsanspruch nach Abbruch des Studiums

Veröffentlicht am 6. Juli 2010 · Veröffentlicht in Familienrecht

Ein Kind hat auch nach Abbruch des Studiums einen Anspruch auf Ausbildungsunterhalt, wenn es seine Obliegenheit, die von ihm avisierte Ausbildung zielstrebig und planvoll aufzunehmen und durchzuführen, nicht (nachhaltig) verletzt. Nach Ansicht des OLG berücksichtigt eine vom AG versagter Anspruch auf Unterhalt gem § 1610 II BGB, dass ein unterhaltspflichtiger

Unwiderruflichkeit der Wiederannahme des Geburtsnamens

Veröffentlicht am 22. Februar 2010 · Veröffentlicht in Familienrecht

Die Erklärung zur Wiederannahme des Geburtsnames oder eines früher geführten Namens nach einer Scheidung oder einer Verwitwung ist unwiderruflich. Eine 1981 verwitwete Ehefrau nimmt aufgrund einer Erklärung gegenüber dem zuständigen Standesbeamten im Jahre 2007 ihren Geburtsnamen an. Sie erhält hierüber eine Bescheinigung des Standesamtes, zuvor wurde sie über die Unwiderruflichkeit

Rückforderung schwiegerelterlicher Zuwendungen

Veröffentlicht am 11. Februar 2010 · Veröffentlicht in Familienrecht

Qualifikation von Schwiegerelternzuwendungen als Schenkung; Erleichterung der Rückforderung bei Scheitern der Ehe Der u. a. für Familiensachen zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte über eine Klage von Schwiegereltern zu befinden, die ihrem Schwiegerkind einen erheblichen Geldbetrag zugewandt hatten und diesen nach dem Scheitern der Ehe ihres Kindes zurückverlangten. Nach dem

Rückforderung schwiegerelterlicher Zuwendungen

Veröffentlicht am 11. Februar 2010 · Veröffentlicht in Familienrecht

Qualifikation von Schwiegerelternzuwendungen als Schenkung; Erleichterung der Rückforderung bei Scheitern der Ehe Der u. a. für Familiensachen zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hatte über eine Klage von Schwiegereltern zu befinden, die ihrem Schwiegerkind einen erheblichen Geldbetrag zugewandt hatten und diesen nach dem Scheitern der Ehe ihres Kindes zurückverlangten. Nach dem

Wohnvorteil in der Trennungszeit

Veröffentlicht am 28. Januar 2010 · Veröffentlicht in Familienrecht

Leben Ehepaare im Eigenheim und zieht einer anlässlich der Trennung aus, stellt sich regelmäßig die Frage, wie der nun nicht mehr genutzte Teil des Hauses/Wohnung bei der Unterhaltsberechnung bewertet werden muss. Bisher galt, dass der im Haus verbleibende Ehegatte sich in der Trennungszeit (bis Rechtskraft der Scheidung) nur den Wert

Trennungskind Hund: Umgangsrecht mit Waldi?

Veröffentlicht am 28. Januar 2010 · Veröffentlicht in Familienrecht

Immer wieder streiten Paare, die sich trennen, um den gemeinsamen Hund. Wer kann, wer darf, wer muss den Hund betreuen, wer kann gewisse „Umgangszeiten“ mit dem Hund beanspruchen? Nicht selten ist der Hund ein wichtiges Familienmitglied, über den ebenso heftig gestritten wird, wie über das Sorge- und Umgangsrecht mit minderjährigen